Das Jahr geht zur Neige. Jeder von uns ist von den Einschränkungen und Einbußen der Pandemie betroffen worden. Fehlende Begegnungen mit Familienangehörigen, Freunden und auch Chorleuten haben uns manchmal sehr belastet. Wollen wir dankbar sein, wenn wir gesundheitlich noch ok sind, oder Familienangehörige dieses fiese Virus einigermaßen glimpflich überstanden haben.

Hoffnungsvoll blicken wir auf das Jahr 2021, auf gemeinsames Chorleben, das uns doch sehr gefehlt hat. Zu Hause allein zu proben ersetzt nun mal kein gemeinsames Singen. Wer kein Internet und Drucker hat, konnte leider nicht daran teilnehmen. Eine Vielfalt an Notenmaterial war mir nicht erreichbar (kein Drucker). Ich habe die Texte abgeschrieben und nach Gehör versucht mitzusingen, wobei unterschiedliche Sprache oft hinderlich war. Die Freude daran ist mir recht bald verloren gegangen.

Die Überlegung: ist es überhaupt sinnvoll, immer mehr neue Stücke im Alleingang zu versuchen? Meine Meinung: Ich bin kein Profi, sondern nur Laiensängerin und somit fehlt mir die Erfahrung, selbständig Stücke einzustudieren und manchmal auch die Motivation.

Ein gesundes 2021 mit wieder erwachter Zuversicht und Mut zum frohen gemeinsamen Singen wünscht euch und sich

Eva-Maria Noack