2019 war für die Chorvereinigung Spandau ein spannendes, erfolgreiches, aber auch ein ziemlich anstrengendes Jahr. Neben unseren jährlich wiederkehrenden Auftritten haben wir zu Ostern ein großes Opernkonzert gemeinsam mit dem Amsterdamer Opernchor in der Philharmonie durchgeführt und schließlich im September unser eigenes Konzert „Gloria & Opera“ im Konzerthaus am Gendarmenmarkt.

2020 werden wir es etwas ruhiger angehen lassen. Es wird wieder eine Anzahl schöner Auftritte geben (Hohenfelskonzerte in der Philharmonie, Liedertag, Blindenheim, Adventskonzert), aber kein großes eigenes Konzert im Konzerthaus und auch kein Sommerkonzert. Stattdessen wollen wir die Gelegenheit nutzen, einmal ohne Zeitdruck zu proben. Unser Repertoire soll aufgefrischt und erweitert werden mit Stücken verschiedener Genres: Lieder, Opernstücke, geistliche Werke. Wir wollen mehr Zeit als sonst üblich in die Vorbereitung unseres Adventskonzerts investieren – und nicht zuletzt wollen wir beizeiten mit den Proben für unser großes Projekt 2021 im Konzerthaus beginnen, der Oper Armide von Christoph Willibald Gluck.

Von den Stücken, an denen zur Zeit gearbeitet wird, seien hier einige herausgegriffen:

Anton Bruckner: Locus iste
Eine lateinische Motette, die von Anton Bruckner 1869 zur Einweihung einer Kirche geschrieben wurde. Das kleine aber feine geistliche Chorwerk ist seit langem im Repertoire der Chorvereinigung Spandau und wird zur Zeit wieder aufgefrischt.

Charles Gounod: Ave verum
Der lateinische Gebetstext “Ave verum corpus” ist vor allem bekannt in der Vertonung durch Mozart, die auch zum Repertoire der Chorvereinigung Spandau gehört. Nun studieren wir als Ergänzung die Vertonung des großen französischen Romantikers Charles Gounod ein. Wieder einmal haben wir es mit einem Werk eines Komponisten zu tun, der in erster Linie als Opernkomponist berühmt geworden ist, aber auch anderes schöne geschrieben hat.

Holger Voigt: Klassische Kalenderblätter
Das wohl originellste Stück unseres derzeitigen Repertoires und zugleich eine Uraufführung! Der Berliner Komponist Holger Voigt hat für jeden Monat des Jahres eine bekannte Melodie aus der klassischen Musik raffiniert und humorvoll für vierstimmigen Chor arrangiert und mit einem selbst verfassten, zur Jahreszeit passenden Text unterlegt. Zum Adventskonzert soll daraus die „Dezember-Romanze“ erklingen, eine Adaption von Mozarts Kleiner Nachtmusik. Holger Voigt ist bei den Proben hin und wieder anwesend.

Christoph Willibald Gluck: Armide
Christoph Willibald Gluck (1714-1787) war ein bedeutender Komponist und Erneuerer der Oper auf der Schwelle vom Barock zur Klassik. Mit seiner in französischer Sprache verfassten Oper „Armide“ wird die Chorvereinigung Spandau zum ersten Mal seit langer Zeit ein Konzert ganz einer einzigen Oper widmen und diese in Auszügen konzertant aufführen. Das Konzert mit Orchester und Solisten findet im Herbst 2021 im Konzerthaus am Gendarmenmarkt statt. Mit den Proben wird jetzt begonnen.